Am Sonntag, den 13.09.2020, hat der Kreisverband Eichstätt einen neuen Vorstand gewählt

Im grünen Kreisverband hat in den letzten zwei Jahren ein deutlicher Wandel eingesetzt. Im Vorfeld des erfolgreichen Kommunalwahlkampfes 2020 wurden in zahlreichen Gemeinden neue Ortsverbände gegründet, damit sind die Mitgliederzahlen deutlich angestiegen und Grüne Politik ist in zahlreiche Märkte und Gemeinden eingezogen. Allein im Kreistag konnte die Zahl der Mandatsträger verdoppelt werden. Der Verband hat damit einen Wandel vom reinen Stadtverband hin zu vielen Vertretungen im Kreis vollzogen, die sich nun auch in der Wahl des Vorstandes widerspiegelt.

Die neue Doppelspitze im KV Eichstätt besteht aus Nicole Lorenz (Hepberg) und Oliver Strisch (Denkendorf). Das Amt des Kassiers übernimmt Uwe Bodendiek (Hepberg). Als neuen Schriftführer begrüßen wir den ehemaligen Beisitzer Christian Seute (Gaimersheim). Das Amt der Beisitzer*innen: Susanne Heisel (Buxheim), Manfred Lindner (Kösching), Holger Merten (Hepberg), Gabriele Plach-Bittl (Neuburg/Donau), Friederike Rötzsch (Eichstätt) sowie die ehemalige Schriftführerin Susanne Reuter (Eichstätt).

Der neu gewählte Vorstand wird sich zügig zu seiner ersten Sitzung zusammenfinden und den Termin auf der Homepage veröffentlichen. Die Arbeit soll damit beginnen, Strukturen zu schaffen. Dazu gehört unter anderem, dass Beisitzer*innen konkrete Funktionen und Aufgabengebiete erhalten.

Ganz oben auf der Agenda steht das Ziel, die Zusammenarbeit innerhalb des gewachsenen KV als auch unter den OV und mit den Mitgliedern zu stärken und für einen besseren Austausch zu sorgen. Wir freuen uns auf die Aufgaben, die uns erwarten.

Zu guter Letzt geht unser Dank für die geleistete Arbeit natürlich an die Mitglieder*innen des alten Vorstandes. Namentlich bei den beiden Sprecherinnen Cornelia Anders und Manuela Knipp-Lillich. Klaus Bittlmayer legte als ehemaliger Kassier sein Amt nieder, um sich auf die Aufgaben als Stadt- und Kreisrat zu fokussieren. Auch an die ehemaligen Beisitzer*innen Susanne Reuter, Jonathan Bittlmayer, Alexander Preiß, und Simone Zink, letztere drei standen für ein Amt ebenfalls nicht mehr zur Verfügung.